Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Digitale Plattform führt geraubte Kunstschätze zusammen

Aus der Nachricht: „125 Jahre nach den britischen Plünderungen des Jahres 1897 sind die heute in Museen und Sammlungen weltweit verstreuten Kunstschätze des früheren Königreichs Benin erstmals wieder virtuell vereint. Die am Mittwoch in Berlin veröffentlichte Plattform Digital Benin verfügt über Daten von 5246 Objekten aus weltweit 131 Museen.“

In nur zwei Jahren wurde das Projekt „Digital Benin“ umgesetzt. Beeindruckend.
Süddeutsche Zeitung, 9. November 2022

Bildquelle: Digital Benin

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.