Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Communities of Practice: Theorie und Praxis einer Idee

Letzte Woche habe ich eine Ausgabe unseres #CLCLunch&Meet in einer Doppelrolle bestritten: als Impulsgeber und Moderator. Deshalb ist auch ein Gruppenfoto leider auf der Strecke geblieben, Twitter wurde vernachlässigt, und auch diese Notiz fällt kurz aus. Mein Anliegen war es, über das Konzept der Communities of Practice (CoP) im Allgemeinen und die Corporate Learning Community als CoP im Besonderen zu diskutieren. Dafür habe ich einige Stichworte hochgehalten, die ich hier verlinke. 35 TeilnehmerInnen waren gekommen. Zusammen haben wir uns zuerst über Beispiele erfolgreicher Communities unterhalten (was gar nicht so einfach war, denn die Erinnerungen an nicht funktionierende Communities waren präsenter …). Herausgestellt wurde noch einmal die zentrale Rolle einer ModeratorIn bzw. eines Kümmerers; aber auch die Idee, als Personalentwicklung solche Kümmerer zu suchen und zu unterstützen, kam auf. Ein Teilnehmer erinnerte uns daran, dass es in anderen Lebensbereichen natürlich unzählige erfolgreiche Communities gibt (Fitness, Gesundheit, usw.), von denen man lernen kann. Und einige weitere Formate des Peer-to-Peer-Lernens wurden auch hochgehalten, denn es muss ja vielleicht nicht immer eine CoP sein, um den informellen Austausch zu fördern.
Jochen Robes, SlideShare, 30. April 2022

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.