Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Good online learning – asynchronicity

Es gab eine Zeit, da war Online-Lernen asynchron. Damals sprachen wir von Web-based Training oder e-Learning, aber in beiden Fällen konnten Webinare und Video-Events noch nicht mitgedacht werden, weil sie technisch in der Breite nicht verfügbar waren. Heute denken wir beim Stichwort „Online-Lernen“ vor allem an Zoom-, Teams- oder BigBlueButton-Sessions. Die Möglichkeit, Ressourcen online anzubieten und Lernaktivitäten zeitversetzt zu moderieren, wird mehr als Pflichtübung wahr- und mitgenommen.

Genau hier setzt der Beitrag von Martin Weller an: „In this post I want to look at an element that is, in my view, often overlooked – the ability to structure learning that is asynchronous in delivery but retains aspects of interactivity, collaboration and community.“

Martin Weller zählt auf, welche Elemente in einem asynchronen Lernpaket verknüpft sein können, welche Vorteile sich für Lernende daraus ergeben und wie am Ende des Tages alles, ob synchron oder asynchron, idealerweise zusammengedacht wird.

„This is all sensible design and making the best use of each medium. The point here is rather that online learning offers a greater opportunity to implement effective asynchronous learning, and that has a number of advantages. So we shouldn’t just replicate the synchronous model online and disregard those opportunities.“
Martin Weller, The Ed Techie, 11. April 2022

Bildquelle: Martin Weller

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.