Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Informelles Lernen auf YouTube

Auch wer sich nicht wissenschaftlich mit Erklärvideos beschäftigt, kann aus diesem Beitrag einige interessante Informationen ziehen. Zum Beispiel die Unterscheidung zwischen Erklärvideos, Tutorials, Performanzvideos und Lehrfilmen. Oder die Hinweise auf verschiedene Dimensionen und Kriterien, um Erklärvideos zu beschreiben bzw. zu analysieren. Das leitet auch über zum eigentlichen Anliegen dieses Beitrags, nämlich – wie es im Untertitel heißt – der „Entwicklung eines Analyseinstruments zur Untersuchung didaktischer und gestalterischer Aspekte von Erklärvideos und Tutorials“. Dafür wurden 382 deutsch- und englischsprachige YouTube-Videos aus 17 Themenbereichen erfasst und ausgewertet. Hier ein Ausschnitt aus dem Fazit:

„Die vorgestellten Ergebnisse verdeutlichen die grosse Vielfalt in der didaktischen und audiovisuellen Gestaltung von Erklärvideos und Tutorials auf YouTube. Dabei lassen sich dennoch ausgewählte Gestaltungsmerkmale als typisch identifizieren. Zur didaktischen Gestaltung der Videos gehört in allen Domänen besonders häufig eine Themeneinführung (86% aller Videos) sowie eine Verabschiedung (68% aller Videos). Charakteristisch für die audiovisuelle Gestaltung erweisen sich insbesondere die Augenhöhe-Perspektive (68% aller Videos), die einen direkten, nicht hierarchisch strukturierten Kontakt mit dem Gegenüber suggeriert, sowie eine gute Audioqualität ohne Störgeräusche (94% aller Videos).“ (S. 523)

Um eine naheliegende Frage auch noch zu beantworten: Was in der Studie nicht untersucht wurde, sind Zusammenhänge zwischen der Gestaltung von Erklärvideos und ihrer Nutzung. Wer also auf eine Aufstellung der „Gestaltungsmerkmale erfolgreicher Erklärvideos“ wartet, muss sich noch etwas gedulden. Dabei weisen die AutorInnen auch auf eine weitere Herausforderung hin, nämlich den „fluiden Charakter der YouTube-Plattform“ (S. 522). Kurz: Das Untersuchungsobjekt bewegt sich …
Verena Honkomp-Wilkens, Karsten D. Wolf, Patrick Jung und Nina Altmaier, MedienPädagogik 18 (Jahrbuch Medienpädagogik), S. 495-528, 8. März 2022

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.