Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

On-demand learning: What it is and why your organization needs it

Ich bin nicht sicher, ob dieser Blog der richtige Platz ist, um diesen Artikel zu verlinken. Denn er wirbt für „on-demand learning“ mit den gleichen Argumenten, mit denen vor Jahrzehnten für die Einführung von e-Learning geworben wurde. Es ist kostengünstig, spricht jüngere Zielgruppen an, und Lernende können es dann aufrufen, wenn sie es am Arbeitsplatz benötigen. Deshalb nehme ich einfach den Absatz mit, der mir am besten gefallen hat:

„For example, L&D might typically host an in-person lunch-and-learn that requires learners to be available when the event is scheduled and to show up at a specific time. An on-demand lunch-and-learn, however, would be recorded, cataloged within a video delivery service, and made available for employees to access at their convenience – on the weekday of their choice during a break, or even during their subway commute to the office.“
Michael Wiseman, Big Think+, 16. Februar 2022

Bildquelle: Elle Morre (Unsplash)

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.