Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Edunauten – asynchrones BarCamp

Ein neues Diskussionsformat? Die Edunauten laden gerade zu einem asynchronen BarCamp ein. Das heißt, es gibt – wie bei BarCamps üblich – ein Thema, das hier wie folgt beschrieben ist: “Wo stehen wir mit zeitgemäßer Pädagogik? Wir möchten gemeinsam reflektieren, was durch die Erfahrungen des Distanzlernens vorangekommen ist, wo es Rückschläge gab und was für die Post-Corona-Zeit nötig ist.”

Rund um das Thema gibt es dann natürlich Sessions. 40 Vorschläge stehen auf der Webseite. Sie sind als “Diskussion”, “Workshop” oder “Joker” gekennzeichnet und bis zum 13. Juni “offen”. Wie die Sessions bei einem asynchronen BarCamp ablaufen sollen, haben die Gastgeber um Jöran Muuß-Merholz wie folgt beschrieben:

“Bei einem asynchronen Barcamp gibt es keinerlei synchrone Treffen, sondern strukturierten, asynchronen Online-Austausch. Das bedeutet für Sessiongeber*innen, dass sie die Inhalte ihrer Session aufzeichnen/ aufschreiben und anderen online zur Verfügung stellen. Teilgeber*innen wählen aus den angebotenen Sessions die aus, die sie besonders interessieren. Sie beteiligen sich an ihnen dann, wenn es für sie zeitlich passt.
Sessiongeber*innen geben mit ihrer Session-Einreichung an, wie die Beteiligung in ihrer Session gestaltet sein soll. Standardmäßig ist die Kommentarfunktion bei jeder Session geöffnet. Zusätzlich können weitere asynchrone Austauschräume (ein Pad, ein Brainstorming-Tool, ein Whiteboard … ) eingerichtet werden.”

Online-Barcamps, Learning Days, asynchrone (Online-)BarCamps, Audio-BarCamps – die letzten Monate haben einiges an Fantasie und Kreativität freigesetzt. Ich bin gespannt, wie sich diese Formate weiterentwickeln.
Edunauten, 3. – 13. Juni 2021

Nachtrag (05.06.2021): “JRA106 – Die edunauten 2021 – ein asynchrones Barcamp über zeitgemäße Bildung” (Jöran Muuß-Merholz)

 

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.