Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Netzkultur-Kommunikation am Beispiel von TikTok

„TikTok ist eine Social Media Plattform mit miserablen Datenschutz-Bedingungen und immer wieder aufgedeckten Zensur-Fällen. Zugleich ist TikTok die aktuell wahrscheinlich kreativste und vielfältigste Social Media Plattform, was die Möglichkeiten und die Praxis der Kommunikation betrifft“, schreibt Nele Hirsch. Also hat sie sich TikTok näher angeschaut und gefragt, ob und wie sich eine zeitgemäße Pädagogik auf solche Phänomene einstellen muss.

Ihr Beitrag ist nichts Abgeschlossenes, mehr ein Herantasten. Zuerst beschreibt sie, was TikTok ausmacht, um anschließend die Phänomene aus Sicht einer sich verändernden Netzkultur zu beschreiben. Dazu gehören: eine neue Form der Kommunikation; kreatives Ausprobieren und Experimentieren; das Spiel mit Identitäten; Algorithmen, die Netzwerke steuern. 

Ihr vorläufiges Fazit: „Wichtig scheint mir in jedem Fall, dass eigenes Erkunden und Ausprobieren grundlegend ist, um überhaupt erst einmal zu verstehen und reflektieren zu können, vor welchen Herausforderungen zeitgemäße Pädagogik steht.“ Dem kann ich als TikTok-Fan nur zustimmen.
Nele Hirsch, eBildungslabor, 16. April 2021

Bildquelle: Andrew Kondrakov (Unsplash) 

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.