Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Corporate Learning Camp #CLC20 DA im Rückblick

Karlheinz Pape hat wieder in bewährter Manier das letzte Corporate Learning Camp in diesem Jahr, das #CLC20 DA, zusammengefasst. Von der Vorstellungsrunde, über die Sessionplanung, die informellen Pausengespräche (dieses Mal via Gather.town), die 56 Sessions, ihre Dokumentation (hier bildeten Sketchnotes einen Schwerpunkt), das Abendevent, bis zum Motto „Lernräume gestalten“ und den Gastgeber Merck. 286 Teilgebende hatten sich angemeldet. Wie viele dann in den einzelnen Sessions präsent waren, ist bei der offenen Struktur des Corporate Learning Camps nicht nachzuhalten. 

Was über alle Online-BarCamps zu beobachten ist und was auch Karlheinz Pape notiert: Im Unterschied zum BarCamp vor Ort sind nur wenige die ganze Zeit anwesend. Man wählt sich interessante Programmpunkte und einzelne Sessions aus. Karlheinz Pape sieht hier einen Vorteil von Online-Formaten. Allerdings, so würde ich ergänzen, tritt so auch das „Gesamtpaket“ BarCamp in den Hintergrund und wird weniger erlebbar.

Nur am Rande: Mein Oktober war so voll, dass ich kurzfristig entschieden habe, das #CLC20 DA gar nicht zu besuchen. Leider. 
Karlheinz Pape, Corporate Learning Community, 5. November 2020   

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.