Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

revisiting cooperation

Die Unterscheidung zwischen „collaboration“ und „cooperation“ funktioniert in der deutschen Sprache nicht so richtig. Irgendwie führt bei uns alles zur „Zusammenarbeit“. Dabei ist die Unterscheidung, wie Harold Jarche sie auslegt, wichtig: „collaboration means ‘working together’. … cooperation means ‘sharing’“, schreibt er in Anlehnung an Stephen Downes. Und „cooperation“ wird immer wichtiger, wenn wir es mit komplexen Problemen zu tun haben, die nicht an der Grenze unseres Teams oder unserer Organisation haltmachen.

„Shifting the emphasis of much of our work from collaboration — which still is required to get tasks done — to cooperation, in order to thrive in a networked enterprise, means reassessing some of our assumptions and work practices.“ Es kann bedeuten, dass Netzwerken wichtiger als klassische Teamarbeit wird. Oder dass detaillierte Jobbeschreibungen ins Leere greifen. Oder dass wir mehr in „Learning Ecosystems“ denken.
Harold Jarche, Blog, 27. September 2020

Bildquelle: Daria Shevtsova (Unsplash)

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.