Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Schriftliche einstellungszusage Muster

Verpflichtungen definieren Individuen genauso wie Organisationen. Sie ermöglichen und beschränken. Sie sorgen für Kontinuität im Laufe der Zeit. Sie machen uns zu dem, was wir sind. Die Verbindung zwischen persönlichem Ethos und beruflichem Engagement zu verstehen, ist letztlich das, was es guten Managern ermöglicht, große Führungspersönlichkeiten zu werden. Sobald der Anker festgelegt und gesichert ist, müssen alle anderen Frames, Prozesse, Ressourcen, Beziehungen und Werte der Organisation neu konfiguriert werden, um ihn zu unterstützen. Bei Thomson war die Integration der neu erworbenen Spezialisierten Verlage ebenso wichtig wie die Akquisitionen selbst, und Top-Manager wie der zukünftige CEO Dick Harrington widmeten sich dieser Aufgabe. Thomson integrierte auch seine nordamerikanischen und internationalen Aktivitäten enger, um spätere Akquisitionen zu finanzieren. Solchen operativen Schritten fehlt das Drama kühner Verpflichtungen, aber sie sind genauso notwendig. Wie die Bezäunung erfordert eine erfolgreiche Transformation die Kühnheit, über die Gruppe zu klettern, aber auch die Disziplin und Beharrlichkeit, andere zu einem neuen Fuß zu führen. 2. Stärkung der Verpflichtungen. Diese unterstützen Ihre definierenden Verpflichtungen, wenn Ihr Unternehmen reift.

Dazu gehören tägliche Aktionen wie Vertragsverlängerungen von Kunden verträgen und gelegentliche große Wetten wie eine größere Akquisition. Sie steigern die Effizienz, schärfen den Fokus, mildern risiken und ziehen Mitarbeiter, Kunden und Partner an, die zur Unternehmensidentität passen. Eine zentrale Plattform, auf der alles an einem Ort gespeichert wird, damit Sie schnell und einfach finden, was Sie brauchen. Sie können auch Ihre handschriftlichen Notizen in Sekunden durchsuchen! Verbindliche Aktionen Eine Managementverpflichtung ist eine in der Gegenwart ergriffene Maßnahme, die eine Organisation an ein zukünftiges Vorgehen bindet. Hier sind acht der häufigsten Arten von Verpflichtungen aufgeführt. Noten Sie für jede Kategorie die wichtigsten Verpflichtungen, die Ihr Unternehmen geprägt haben. Sie werden vielleicht überrascht sein, inwieweit Sie Ihr Unternehmen in einen bestimmten Weg für die Zukunft gesperrt haben. Der Druck, angesichts der disruptiven Veränderungen in Technologie, Regulierung oder Wettbewerb weiterhin verstärkte Verpflichtungen einzugehen, ist groß.

Aber wie Daewoo entdeckte, muss es widerstanden werden. Um ein Unternehmen zu ändern, müssen Manager bewusst mutige Maßnahmen ergreifen, um ihre alten Verpflichtungen zu brechen und neu zu machen – sie müssen neue transformierende Verpflichtungen eingehen, die ihre Organisationen aus dem Status quo drängen. Sie können beispielsweise ein altes Unternehmen verlassen, sich öffentlich zu einem neuen Ziel bekennen, ihre Leistungsmaßnahmen grundlegend verschieben oder mächtige Führungskräfte entlassen, die sich der neuen Richtung widersetzen. Man könnte sich leicht vorstellen, dass die Führungskräfte von Thomson an ihren stärkenden Verpflichtungen festhalten: mehr Zeitungen erwerben, die bestehenden Unternehmen verfeinern, den Erfolg in Bezug auf die Verbreitung messen und schwierigkeiten, mit dem Start der digitalen Technologie zu reagieren. Genau das haben mehrere andere führende Zeitungsgruppen getan. Warum endete die Thomson-Geschichte anders? Denn die Führungskräfte von Thomson setzten die drei Schritte der Transformation von Verpflichtungen erfolgreich um: Gleichzeitig machen die Stärkung von Verpflichtungen Unternehmen unweigerlich starrer und weniger anpassungsfähig. Überlegen Sie sich analog, wie sich ein Straßensystem entwickelt. Zunächst ist es nur ein Netz von Karrenwegen, die im Dreck markiert sind. Diese sind wie die definierenden Verpflichtungen, die früh in der Geschichte eines Unternehmens festgelegt wurden.

Mit der Etablierung der Wege werden sie als Unbefestigte Straßen umgestaltet und schließlich als Autobahnen gepflastert. Die Stärkung der Verpflichtungen sind die Maßnahmen, die informelle Unternehmenswege in formelle Autobahnen verwandeln. Einerseits machen sie ein Unternehmen viel produktiver – man kann viel schneller auf einer Autobahn fahren als auf einem Karrenweg. Auf der anderen Seite machen sie es weniger flexibel – die Straße bestimmt Ihr Ziel und Ihre Route. Doch die Vorteile von Verpflichtungen haben ihren Preis. Da Verpflichtungen bestimmte zukünftige Maßnahmen vorschreiben und andere ausschließen, schränken sie die Flexibilität eines Unternehmens ein. Wenn ein Managementteam beispielsweise ein Unternehmen zu einer bestimmten Fertigungstechnologie verpflichtet, verhindert dies, dass das Unternehmen umfassendes Know-how in anderen Methoden gewinnt.