Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Noduläres Muster

Auf der linken Seite sehen wir fokale unregelmäßige Septumverdickung im rechten oberen Lappen bei einem Patienten mit einer bekannten Malignität. Dieser Befund ist typisch für lymphangitische Karzinomtose. Es gibt auch zusätzliche Befunde, die diese Diagnose wie mediastinale Lymphknoten und eine noduläre Läsion in der linken Lunge unterstützen, die wahrscheinlich eine Metastasierung darstellt. Dieses Problem tritt auch bei Patienten mit UIP auf. Einer der herausragenden Ergebnisse in UIP ist die Waben. Dies erzeugt ein Netzmuster auf der Brust-Röntgen, weil die Zysten in Waben dicke Wände haben. Wir werden in Kürze einen Fall vorzeigen. Dies ist das häufigste interstitielle Muster auf einer CXR. Lungenanomalien mit einer erhöhten Dichte – auch Trübungen genannt – sind die häufigsten. Ein praktischer Ansatz besteht darin, diese in vier Muster aufzuteilen: Es kann schwierig sein, festzustellen, ob wir es mit einem Retikulusmuster oder einem zystischen Muster zu tun haben.

Sarkoidose hat in der Regel eine perilymphatische Verteilung. Wenn es jedoch sehr umfangreich ist, breitet es sich entlang der Lymphatik im bronchovaskulären Bündel bis zur Peripherie der Lunge aus und kann den zentrrilobularen Bereich erreichen. Dies kann zu einem kombinierten perilymphatisch-zentritularen Muster führen, das das zufällige Muster simulieren kann. Behandelbar oder nicht behandelbar? Die Deckkraft von Bodenglas ist unspezifisch, aber ein sehr signifikanter Befund, da 60-80% der Patienten mit Boden-Glas-Opazität auf HRCT eine aktive und potenziell behandelbare Lungenerkrankung haben. In den anderen 20-40% der Fälle ist die Lungenerkrankung nicht behandelbar und das Bodenglasmuster ist das Ergebnis von Fibrose. In diesen Fällen gibt es in der Regel assoziierte HRCT-Befunde von Fibrose, wie Traktion Bronchiektase und Waben. Die Bilder zeigen zwei Fälle mit GGO, einer ohne Fibrose und potenziell behandelbar und der andere mit Traktionsbronchiektase, die auf Fibrose hindeutet. UIP oder „Endstadium Lunge“ ist eine Pathologie-Diagnose und in der Regel bei Lungenbiopsie gezeigt, wenn Waben sichtbar ist. Idiopathische Lungenfibrose (IPF), macht mehr als 60% der Fälle von UIP.

UIP mit Lungenfibrose ist auch ein häufiges Muster von Autoimmunerkrankungen und drogenbedingten Lungenverletzungen. Eine lange Liste von Medikamenten wurden involviert, aber dieses Muster ist am häufigsten das Ergebnis von zytotoxischen chemotherapeutischen Mitteln wie Bleomycin, Busulfan, Vincristin, Methotrexat, Adriamycin und Carmustin (BCNU). LCH in der frühen Phase ist eine noduläre Erkrankung (Abbildung). Diese Knötchen schließlich kavitieren und werden Zysten. Wie bei allen rauchbedingten Krankheiten gibt es eine Oberlappendominanz. Immer wenn Sie einen Bereich mit erhöhter Dichte in der Lunge sehen, muss es das Ergebnis eines dieser vier Muster sein. Auf einer Brust-Röntgen kann es sehr schwierig sein, festzustellen, ob es eine interstitielle Lungenerkrankung gibt und mit welchem Muster wir es zu tun haben. Eine andere Möglichkeit, an Konsolidierung zu denken, ist, das Verteilungsmuster zu betrachten: Links ein Patient mit gemahlenem Glasmuster in einer Mosaikverteilung. Einige Lobulen sind beteiligt, andere nicht. Die Differentialdiagnose ist Überempfindlichkeitspneumonitis, Bronchiolitis oder thromboembolische Erkrankung.

Die Geschichte war typisch für Überempfindlichkeitspneumonitis. Überempfindlichkeit pneumonitis präsentiert in der Regel mit zentripulären Knötchen der gemahlenen Glasdichte (acinar nodules). Wenn sie konfluent sind, zeigt HRCT diffuses Erdglas. NSIP ist histologisch durch ein relativ gleichmäßiges Muster der zellulären interstitiellen Entzündung gekennzeichnet, die mit variablen Graden der Fibrose verbunden ist. Wie bei UIP (übliche interstitielle Lungenentzündung) betrifft es hauptsächlich die abhängigen Regionen der unteren Lappen, aber NSIP fehlt die umfangreiche Fibrose mit Waben.