Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Anlage zu einem Vertrag

Mit restriktiven Bündnissen oder Wettbewerbsverboten soll verhindert werden, dass die Gründer mit dem Geschäft des Unternehmens konkurrieren, während sie nicht mehr mit dem Unternehmen zu kämpfen haben. In der Regel finden sich restriktive Vereinbarungen in der Servicevereinbarung sowie in der Investitionsvereinbarung. Allerdings sind restriktive Vereinbarungen im Investitionsvertrag im Allgemeinen durchsetzbarer als die im Dienstleistungsvertrag, da die Gründer die Zusagen als Anteilseigner (nicht Arbeitnehmer) teilweise als Gegenleistung für die Investition erteilen. Einige andere Bestimmungen mögen Ihnen auf den ersten Blick ungerecht erscheinen, aber mit entsprechenden Überarbeitungen und sorgfältiger Formulierung können Sie sie durchaus akzeptieren. In diese Art von Rückstellungen fallen könnte die bekannte „Leaver-Bestimmungen“, wonach, wenn ein Gründer das Unternehmen irgendwann in der Zukunft verlassen würde, Ihre Aktien in der Lage werden, wieder von der Gesellschaft zu erwerben, etc. Der Investor wird wissen wollen, dass Sie weiterhin aktiv am Geschäft beteiligt sein werden – und so ihre Investitionen laufend schützen. Wenn Sie in Zukunft nicht mehr in das Geschäft involviert sind, ist es wohl fair, dass Sie möglicherweise den Wert erhalten, den Sie zu diesem Zeitpunkt geschaffen haben, aber wohl nicht, dass Sie in der Lage sein sollten, als „schlafender Partner“ im Geschäft fortzufahren. Eine Bindungsklausel ist eine der am häufigsten in Investitionsvereinbarungen gefundenen Bestimmungen, die verpflichtet, dass spätere Übernehmer der Aktie den Bedingungen der Vereinbarung unterliegen. Es ist üblich, eine Bestimmung zu haben, die jeden Erwerber verpflichtet, eine Verpflichtungsnachweise zu erlassen, die dazu führt, dass der neue Anteilseigner so behandelt wird, als wäre er ein ursprünglicher Partei des Investitionsvertrags und daher an die Bestimmungen der Vereinbarung gebunden. Zu den vorgenannten Komponenten, die nur für Vereinbarungen gelten, die es den Parteien ermöglichen, das Eigentum an einer Gesellschaft zu erwerben, gehören investitionsrechtliche Vereinbarungen auch zu restriktiven Vereinbarungen, die die Fähigkeit des Einzelnen betreffen, Aktien zu verkaufen oder zu übertragen, oder die Beschränkungen, die den Aktionären auferlegt werden, an das Unternehmen, sowie Vertraulichkeitsvereinbarungen, die als Zusicherung dienen, dass das Unternehmen bestimmte Informationen vertraulich behandeln wird. Sie können diese Vorlage verwenden, um Ihren eigenen NDA-Vertrag für Investoren sicher zu erstellen. Lesen Sie hier mehr über restriktive Bündnisse und Gartenurlaub. Wenn Sie ein begeisterter Shark Tank-Zuschauer sind, werden Sie feststellen, dass es zwei Arten von Investorenhaien gibt: Mr.

Wonderful und so ziemlich alle anderen. Alle anderen Haie machen in der Regel eine traditionelle Aktienanlage; Zum Beispiel investieren sie 100.000 US-Dollar zu einer Unternehmensbewertung von 1.000.000 US-Dollar und übernehmen 10 Prozent des Geschäfts. Das nennt man eine traditionelle Aktienanlage. In den meisten Fällen müssen Investoren von Life-Sciences-Unternehmen wahrscheinlich verlangen, dass sie ein fest verankertes Recht haben, einen Direktor zu ernennen, und dass eine Mehrheit, wenn nicht alle, der von den Investoren ernannten Direktoren anwesend sein müssen, damit es ein Quorum für jede Sitzung des Verwaltungsrats gibt, damit die Geschäfte weitergeführt werden können.