Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

55. jahrestag elysee Vertrag

Der Vertrag forderte regelmäßige Konsultationen zwischen Frankreich und Westdeutschland zu allen wichtigen Fragen in den Bereichen Verteidigung, Bildung und Jugend. Es erfordert auch regelmäßige Gipfeltreffen zwischen hochrangigen Beamten, was bedeutet, dass die Staats- und Regierungschefs mindestens zweimal im Jahr und die Außenminister alle drei Monate zusammenkommen müssen, um eine enge Zusammenarbeit zwischen den beiden Staaten zu gewährleisten. [2] [3] Startseite > Botschaft > Nachrichten > Diplomatische Nachrichten > Elysée-Vertrag – 55. Jahrestag Zum 55. Jahrestag des Elysée-Vertrags in diesem Jahr bekräftigten Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Emmanuel Macron ihr Engagement und ihre Entschlossenheit, die Zusammenarbeit zwischen Frankreich und Deutschland im Einklang mit dem Geist und den Werten des Elysée-Vertrags, der unter anderem darauf abzielte, die Bürger beider Länder einander näher zu bringen, weiter zu vertiefen. Nur zwei Monate nach der Unterzeichnung des Freundschaftsvertrags kam es zu einer neuen Kontroverse zwischen Frankreich und Deutschland. Präsident de Gaulle beabsichtigte, den Vertrag dazu zu führen, dass sich Westdeutschland distanziert und sich schließlich von seinem amerikanischen Beschützer trennt. Er sah Westdeutschland (und die anderen Mitgliedsstaaten der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft) als vassalisiert durch Washington. Der Vertrag war insofern bemerkenswert, als er weder die USA, Großbritannien, die NATO noch das Allgemeine Zoll- und Handelsabkommen (GATT) erwähnte. [6] Im Januar 2003 trafen sich die Assemblée Nationale und der Deutsche Bundestag in Versailles, um den 40.

Jahrestag des Vertrags zu feiern. Ein sehr symbolischer Ort, um sich zu treffen, angesichts der Geschichte der Demütigung, mit der sich beide Länder 1871 und 1919 im Palast auseinandersetzen mussten. [7] Eine Mehrheit im Deutschen Bundestag hat eine Resolution verabschiedet, in der gefordert wird, die Beziehungen zu Frankreich zu vertiefen und einen erneuerten Elysee-Vertrag auszuarbeiten, ein Schritt zum Gedenken an den 55. Jahrestag des Freundschaftsvertrags zwischen den Nachbarländern. Zur Bekenung des Abkommens fand am Montagmorgen eine gleichzeitige Sitzung des französischen und des deutschen Parlaments statt. Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 40.00.200-Jährigen wurden neue Formen der bilateralen Koordinierung zwischen den beiden Ländern geschaffen, wie der deutsch-französische Ministerrat, der zweimal jährlich zusammentritt.