Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Der verlassene Campus

Ein Stanford-Professor berichtet. Natürlich lautet die zweite Überschrift „Coronavirus-Maßnahmen“. Man musste auch hier über Nacht umstellen: Technik, Tools, Dozenten, Prozesse, Kommunikation. Aber, halt, es ist ja Stanford, die Heimat der Massive Open Online Courses bzw. MOOCs!?

„Das Ganze entbehrt natürlich nicht einer gewissen Ironie. Denn plötzlich muss sich die Universität auf die ganzen Technologien verlassen, mit der ihre Abgänger seit mehreren Jahrzehnten die Welt beglücken. Ein Heimspiel sozusagen. Aber während es bei den MOOCs („Massive Online Only Courses“) oder dem Angebot der vom Stanford-Professor Sebastian Thrun gegründeten Firma Udacity darum geht, das traditionelle Lehrmodell zu durchbrechen, muss in diesem Fall traditionelle Lehre simuliert werden – immerhin haben sich die Studierenden ja mit gewissen Grundannahmen in einen Kurs eingeschrieben und die darf man nicht komplett über den Haufen werfen. Besonders experimentell wirkt die Angelegenheit daher nicht. Man ist eher bemüht, die Offlineerfahrung so gut es geht ins Virtuelle hinüberzuretten. Das ist im sonst obsessiv innovativen Silicon Valley (das eigentlich nichts mehr als drei Minuten anschauen kann, ohne es disrupten zu wollen) schon eine etwas seltsame Erfahrung.“
Adrian Daub, ZEIT Online, 10. März 2020

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.