Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Trendstudie 2019 des Wuppertaler Kreises

Im aktuellen Trendbericht (29 S.) des Wuppertaler Kreises (Bundesverband betriebliche Weiterbildung) geht es natürlich darum, wie die Branche die wirtschaftliche Lage einschätzt (überwiegend positiv, wenn auch nicht euphorisch). Aber auch die Digitalisierung ist hier angekommen und im Kapitel „Trends“ ein zentrales Thema.

So bilden zum Beispiel die „IT-Kompetenzen und digitale Kompetenzen“ (Platz 1), „Veränderungsmanagement“ (2), „Führung von virtuellen bzw. standortübergreifenden Teams“ (3) und „agile Methoden in der Führung“ (4) die Schwerpunkte in der Führungskräfte-Weiterbildung.

Die Bereitstellung von Selbstlerneinheiten, Online-Tests und Videos sind heute wichtige Bestandteile des Angebotsspektrums vieler Mitglieder des Wuppertaler Kreises.

Mit Blick auf die eigenen Geschäftsmodelle steht ganz oben: „Für Weiterbildungsunternehmen ist die eigene Digitalisierung ihres Produktspektrums unabdingbar.“

Und dann wurden die Mitglieder noch nach der Zukunft von Bildungsplattformen für die Bereitstellung und Vermarktung von digitalen Angeboten und Dienstleistungen gefragt (s. Abbildung). Eine Plattform in öffentlicher Trägerschaft, wie es mit MILLA angedacht war, wird dabei klar abgelehnt.

Wuppertaler Kreis, Juli 2019 (pdf)

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.