Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

The Pros and Cons of Six Different Competency Models

Der Titel führt in die Irre. Denn im Artikel werden nicht unterschiedliche Kompetenzmodelle vorgestellt, sondern unterschiedliche Wege, Kompetenzen in Unternehmen und Organisationen zu bestimmen. Die Optionen lauten:

„1) Externally-Developed Models …
2) Behavioral Event Interviews …
3) Expert Panel Discussions …
4) Workforce Surveys …
5) Job Task Analysis …
6) Organizational Documents Review …“

Eine nützliche Übersicht, die aber grundsätzliche Fragen nach Sinn, Nutzen und Wandel von Kompetenzmodellen außen vor lässt.
Kerry Williams, Avilar, 15. August 2018

Bildquelle: Helloquence (Unsplash)

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.