Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Trendmonitor Weiterbildung

Dieser Trendmonitor hat ein konkretes Ziel: Er will, dass sich Unternehmen und Hochschulen besser aufeinander einstimmen. Dafür haben sich drei Partner, die HHL Leipzig Graduate School of Management, der Stifterverband sowie der E-Learning-Anbieter Lecturio, zusammengetan und 245 Unternehmen sowie 184 Hochschulen befragt. Die Ergebnisse geben einen Überblick über den Stand der betrieblichen Weiterbildung sowie der Weiterbildungsangebote der Hochschulen.

Natürlich steht die Digitalisierung im Mittelpunkt dieses Trendmonitors. Zum einen als Treiber der Unternehmen und damit auch ihrer Weiterbildung. Und zum anderen als digitale Bildung, verbunden mit der Frage, welche Rolle und Bedeutung digitale Lernformate auf beiden Seiten, Unternehmen wie Hochschulen, heute spielen. Ohne jetzt einzelne Ergebnisse dieses Trendmonitors auf die Goldwaage legen zu wollen, scheint hier noch viel Luft nach oben. Das sehen wohl auch die Autoren der Studie so, wenn die letzte These im Unternehmenskapitel heißt: „Digitalisierung bestimmt die Zukunft der betrieblichen Weiterbildung.“ (S. 26)

Was auf Seiten der Hochschulen ins Auge springt: Sie würden gerne viel mehr in der wissenschaftlichen Weiterbildung unternehmen und anbieten, wenn sie nur die entsprechenden finanziellen und personellen Ressourcen hätten!
Manfred Kirchgeorg, Silko Pfeil, Tobias Georgi, Sebastian Horndasch und Stefan Wisbauer, Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V, 2018

Bildquelle: Trendmonitor Weiterbildung (S. 24)

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.