Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

The LMS Market is Quickly Losing Ground

Die einen sagen, der LMS-Markt muss sich neu erfinden; andere sagen, es ist bereits zu spät. Die Autorin zitiert eine kürzlich veröffentlichte Marktanalyse, wonach der globale e-Learning-Umsatz (LMS, Off-the-shelf Content, Services) von 46.6 Mrd. Dollar (2016) auf 33.4 Mrd. Dollar (2021) fallen wird (Ambient Insight, „The 2016-2021 Worldwide Self-paced eLearning Market: The Global eLearning Market is in Steep Decline“). So weit, so gut (oder so schlecht, je nach Perspektive). Allerdings wird so getan, als seien die Nachfolger schon am Platz und als würden sie Ergebnisse liefern, die LMS und e-Learning nie liefern konnten:

„Learning leaders are embracing new platforms that are mobile-first, cloud based, drive voluntary learner engagement and incorporate advancements in cognitive science that map knowledge to how learners best acquire it. Not only that, for the first time it’s possible to measure knowledge and correlate it to business results.“

Spätestens der letzte Satz relativiert die vorangegangenen Zeilen.
Carol Leaman, Chief Learning Officer, 23. Februar 2017

Verwandte Beiträge

2 Responses to “The LMS Market is Quickly Losing Ground”

  1. Dirk Burkamp

    @Jochen: Ich schreibe es selten aber der zitierte Artikel ist einfach ‚Quatsch mit Soße‘

    Warum:
    1. der Autor ist offensichtlich interessengeleitet (siehe Arbeitgeber) und versucht künstlich ein neues Marktsegment zu promoten
    2. alle Studien zur Marktentwicklung des e-Learning und Der HR IT Systeme prognostizieren Wachstum.
    3. er bedient sich eines Tricks den Markt neu zu segmentieren. In ‚alte‘ LMS und neue mobile/Agile/buzzword Delivery Systeme. In Wirklichkeit handelt es sich hierbei lediglich um LMS die zusätzliche Basistechnologien bereits implementiert bzw. zusätzliche Methoden umgesetzt haben.
    Ein windiger Taschenspielertrick der leider in der Szene mit seiner unklar definierten Begriffswelt allzu häufig dargeboten wird.

    Ich kann nur allen Unternehmen und Organisationen raten solches Marketinggetöse zu ignorieren.
    Auch weiterhin gilt ‚a fool with a tool is still a fool‘ und auch alle anderen elementaren Erkenntnisse der Didaktik bestehen fort.

    *genervtdieaugenverdreh*

    Antworten
  2. Jochen Robes

    Danke für Deine Einschätzung, Dirk, die ich nachvollziehen kann. Ich hätte den Artikel auch nicht zitiert, wenn der Link nicht auf Ambient/ Sam Adkins gegangen wäre, ein vertrauter Name auf diesem Feld (was natürlich im Einzelfall auch nichts bedeutet). Kurz: Der Artikel ist da, die Quelle ist verlinkt. Eine Marktanalyse kann ich/ will ich nicht leisten. Aber Rückmeldungen wie Deine helfen, solche Meldungen besser einzuordnen!
    Gruß, Jochen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS