Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

A richer suite of support

Die Erkenntnis ist nicht neu, aber Clark Quinn hat sie noch einmal in ein schönes Bild gepackt: Zwischen den Neuling, der systematisch an ein Thema geführt werden will, und den Experten, der vor allem Raum für Reflektion und Vernetzung braucht, hat er den „Practitioner“ angesiedelt und ihm folgende Bedürfnisse zugeordnet: Coaching/ Mentoring, Communication, Resources, Performance Support. Wichtig: Das Modell ist ein Kontinuum mit fließenden Übergängen. Und Marc Rosenberg hatte vor zehn Jahren mal ein ähnliches Bild gezeichnet … (via Tony Karrer).
Clark Quinn, Learnlets, 25. Mai 2016

quinn_201605.jpg

rosenberg_201605.jpg

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.