Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

14 Great EML Posts from 2014

eml_201501.jpg350 Dollar im Jahr kostet ein Abonnement von Educating Modern Learners. Seit sieben Monaten gibt es jetzt diesen News-Services, und über 5.000 Interessierte haben offensichtlich bereits ein Ticket gelöst. Das sich dieses Investment lohnen kann, dafür stehen Experten wie Will Richardson und Audrey Watters, zwei der Gründer und regelmäßigen Autoren. Zum Jahreswechsel haben sie 14 Artikel des letzten Jahres in einem offenen ebook publiziert. Besonders empfehlen kann ich „The Problem with „Personalization“ (Audrey Watters) und „Arrested (Professional) Development“ (Lee Skallerup Bessette).
Will Richardson, Educating Modern Learners, 7. Januar 2015

PS: Ob sich ein solcher Dienst auch hierzulande lohnen würde? Für Leser wie Autoren?

Verwandte Beiträge

4 Responses to “14 Great EML Posts from 2014”

  1. Anja C. Wagner

    Danke, war bislang noch gar nicht auf meinem Radar (vielleicht wegen des Kids-Fokus‘).

    Ich wünsche es ihnen von Herzen, dass ein wesentlicher Anteil der 5.000 Abonnenten das kostenpflichtige Modell gewählt hat.

    Was ich allerdings befürchte: Gerne wählen die Menschen das kostenfreie Modell, um sich mit Umsonst-Analysen auf dem Laufenden zu halten – ohne die Leistung der Autor_innen irgendwie zu honorieren. Gerade das Zielpublikum in den staatlichen Instanzen könnte allerdings gut solch eine ausser-institutionelle Initiative finanziell tragen, ohne am Hungertuch zu leiden. Das ist wesentliche Forschung ausserhalb des institutionell hegemonialen Denkens – und dies ist gerade in diesen volatilen Zeiten sehr, sehr wichtig!

    Übrigens starten wir bei ununi.TV nächste Woche mit einem ähnlich gelagerten, allerdings zunächst rein kostenfreien Newsletter-Angebot für KLrinst-Unternehmen. Natürlich sehr schmalspurig, aber dafür auch vom Umfang her konsumierbar. (Sorry für diese kleine Ad, aber ich dachte, es könnte in diesem Kontext hier vielleicht interessant sein …)

    Antworten
  2. Anja C. Wagner

    Oh, danke für den weiteren Link, Jochen. Sehr interessant! Und offensichtlich kommt doch ein wenig Geld rein bei den Modern Learners. Immerhin.

    Ja, mit den Business-Modellen im Web ist es nicht so einfach. Die einzigen, die ein gut flukturierendes Geschäft aufweisen derzeit, sind die Instanzen in den öffentlichen Bildungseinrichtungen – und „StartUps“ mit guten Verbindungen in die EU-Verwaltung hinein … 😉

    Wertschöpfung über Schein-Märkte. Schon schräg derzeit.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS