Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Didaktische Entwurfsmuster und Unterrichtsmethoden – unterrichtspraktische Überlegungen

Lehrende wollen praktische Hilfen und Vorlagen, um ihre Unterrichtspraxis zu verändern oder, noch konkreter, um digitale Medien im Unterricht einzuführen. Was sie jedoch häufig finden, sind abstrakte und selten einheitliche Beschreibungen von Lehr- und Lernmethoden. Deshalb wirbt Joachim Wedekind, langjähriger Mitarbeiter bei e-teaching.org, in diesem Text für das Konzept der „didaktischen Entwurfsmuster“. Sie bieten, so der Autor, einen „systematischen Weg, um bewährte Lösungen für wiederkehrende Probleme zu dokumentieren und zu klassifizieren“; und sie ermöglichen „die Einbeziehung spezifischer Aspekte des Kontextes, des Problemraums und der Lösungsansätze“. Beispielhaft wird der „Inverted Classroom“ im Format des didaktischen Entwurfsmusters beschrieben.

Das Beispiel überzeugt. Doch egal, ob „Lehr- und Lernmethoden“ oder „Didaktische Entwurfsmuster“. Durch das Netz und die digitalen Medien ergeben sich so viele neue Umsetzungsmöglichkeiten, dass ihre fortlaufende Beschreibung,  Systematisierung und Anreicherung durch konkrete Beispiele immer wichtiger wird, um alle mitzunehmen, die vor der Herausforderung stehen, zeitgemäße und erfolgversprechende Lernszenarien zu entwickeln.
Joachim Wedekind, e-teaching.org, 7. Januar 2015 (pdf)

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.