Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

The History of „Personalization“ and Teaching Machines

„Personalized Learning“ oder auch „Personalisierung“ des Lernens ist ein Stichwort aus der aktuellen Debatte um das Online-Lernen. Jörg Dräger hat es in den Ring geworfen, und auch Roland Berger fand Gefallen. Dabei, und darauf weist Audrey Watters hin, ist die Personalisierung ein Argument, dass untrennbar mit der Entwicklung und Einführung von Bildungstechnologien verbunden ist. Also „teaching machines“. „Personalisierung“ bedeutet also nicht „persönlich“, wie z.B. in „Persönliche Lernumgebung“. Wenn man kurze Formeln liebt, könnte man auch sagen: „Personalisierung = Algorithmen“ und „persönlich = Kompetenzen“.

„The „science“ behind teaching machines (both the cognitive science and the computer science) might have changed over the course of the last few decades. But we still are faced with a powerful ideology that views students as objects to be manufactured by education – and thanks to „personalization“ via teaching machines, at different and hopefully more efficient speeds.“
Audrey Watters, Hack Education, 2. Juli 2014

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.