Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Will SOOCs eat MOOCs for breakfast?

Auf Pearson Labs wird spekuliert: Wenn die Lernerfahrungen, die Teilnehmer in MOOCs mitnehmen, unbefriedigend sind und die Zielgruppen zu heterogen, um sie mit einem klaren Konzept anzusprechen, so helfen nur SOOCs, „selectively open online courses, … simply, a MOOC with an entrance requirement designed to reduce the „unwanted diversity.“ Die Autoren schlagen vor: MOOCs fürs Marketing der Hochschulen, SOOCs für das Online-Lernen und „on campus programs“ für die, die es sich leisten können und wollen. So ungefähr.
Amar Kumar, Pearson Labs, 18. Juni 2014

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.