Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Business School, Disrupted

Ein interessanter, lesenswerter Artikel: Er dreht sich um die Frage, wie sich die renommierte Harvard Business School zum Thema „Online Education“ verhalten soll. Zwei strategische Optionen stehen im Raum und werden an prominenten Management-Denkern festgemacht: Michael Porter und Clayton Christensen. Harvard setzt jedenfalls auf die Strategie Michael Porters, auf ein Online-Programm, das HBX heißen soll und einen „pre-MBA“ darstellt, für Studierende immerhin 1.500 Dollar schwer. „Not truly disruptive“, warnt Clayton Christensen. Aber immerhin mit einem Team aus 35 Mitarbeitern ausgestattet. Nur am Rande: die MOOC-Plattform edX, an der sich Harvard auch beteiligt, ist eine andere Baustelle.
Jerry Useem, New York Times, 31. Mai 2014

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.