Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Harvard goes all in for online courses

bombardieri_201405.jpgMit 75.000 – 150.000 Dollars rechnet man bei HarvardX für die Entwicklung eines neuen MOOCs. Im Artikel wird deutlich, warum man hier mehr veranschlagt als anderswo: man fühlt sich den großen Filmstudios näher als den Vorlesungssälen. Also will man mehr als nur Professoren abfilmen, z.B. “interactive mapping and timeline tools and a program that allows students to post comments inside videos uploaded by their classmates”. Doch auch in Harvard denkt man darüber nach, für die “Extras” eines Kurses eine Gebühr zu erheben: 10-20 Dollars “for virtual office hours and other interactions with professors and teaching assistants”.
Marcella Bombardieri, The Boston Globe, 18. Mai 2014

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.