Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

cMOOCs and xMOOCs – key differences

Jenny Mackness hat cMOOC- und xMOOC-Erfahrungen gesammelt, bevor sie sich hingesetzt hat, um die Unterschiede festzuhalten. Netzwerke, Diversity und Openness spielen dabei in ihren Augen eine entscheidende Rolle, und vieles kann am Umgang mit Lerninhalten festgemacht werden:

„The original cMOOCs are based on long standing principles of open education and use open educational resources, i.e. they do not create content to go into the course, they use content that is already ‘out there’ on the web and ‘open’ and link to it.“

Im Rahmen von xMOOCs werden dagegen eigene, proprietäre Inhalte entwickelt und – auf der Grundlage eines „transmission model of instruction“ – vermittelt. Doch die c/x-Dichotomie, so Jenny Mackness, wird sich bald auflösen und, vor allem auf der x-Schiene, einer Vielfalt von Modellen und Ansätzen Platz machen.
Jenny Mackness, Blog, 22. Oktober 2013

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .