Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Designing Blended Learning

Diese Übersicht und Orientierungshilfe erinnert daran, dass Blended Learning heute mehr sein kann als die Verknüpfung von Präsenzveranstaltungen und E-Learning. Die Experten von Kineo und Oxford Group sprechen deshalb von einem „emerging set of new opportunities and channels“. Blended Learning heißt: aus „Kursen“ werden „Ressourcen“, aus „events“ werden „campaigns“ und „sequences of activities“, und „program managers“ werden zu „learning architects“. Blended Learning heißt auch: die neuen Möglichkeiten in die bestehenden Modelle, wie z.B. die 70-20-10-Regel oder das Nebeneinander von „formal“, „non-formal“, „on-demand“ und „experimental“, integrieren zu können. Hilfreich.
Kineo/ Oxford Group, Mai 2013 

kineo_201305.jpg

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.