Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

“Fancy Hands” Human Based App for Support and Assistance

fancyhands_201304.jpgSieht so die Zukunft aus? Ich schreibe hier ja regelmäßig über Wissensarbeit und welche Tools uns helfen, produktiver zu werden. Newsreader zum Beispiel. Aber daran habe ich noch nicht gedacht, obwohl es doch auf der Hand liegt: Eine App auf dem Smartphone, die mir 24/7 hilft, Aufgaben zu erledigen. Okay, es ist nicht die App, die hilft, sondern ein “crowd-sourced” set of workers, armed with internet search capabilities and the ability to telephone key contacts.” Für umgerechnet einen Dollar am Tag (der Dienst “Fancy Hands” kommt aus den USA) werden Termine koordiniert, Informationen gesucht … und hier sind einige weitere Beispiele, die Elliott Masie gleich erfolgreich ausprobiert hat:

“- Schedule a good time for a conference call with these 3 people at work. The assistant emailed, called and then added to my schedule the meeting.
– Please proofread this article and send me any edits. Back the article came in about an hour.
– Can you change the mailing addresses for these 6 magazine subscriptions. Done!”

Und er spekuliert gleich weiter: “The service … provides me with an additional level of personal assistance and also a performance support model. We may see several of these mobile based personal assistance services pop up – including a fully in-house version for a corporation’s workforce.” Ob das Ganze auch hierzulande funktionieren würde?
Elliott Masie, Learning TRENDS, 4. April 2013

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.