Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Welche Kompetenzen Wissensmanager brauchen

Der Ausgangspunkt: Es gibt, so heißt es im Artikel, im deutschsprachigen Raum kein klares bzw. abgestimmtes Berufsbild des „Wissensmanagers“. Also hat sich ein Projektteam auf die Suche gemacht: Es wurden (a) Aufgabenkategorien für Wissensmanager definiert; dann (b) Stellenanzeigen und Stellenbeschreibungen analysiert, um schließlich (c) daraus erste Anforderungen für Wissensmanager in produzierenden und beratenden Unternehmen abzuleiten.

Ein erstes Fazit der Autoren: „Innerhalb der vordefinierten Aufgabenkategorien fallen insbesondere die Konzeption und Implementierung eines systematischen Wissensmanagements, einschließlich zugehöriger Instrumente sowie die Unterstützung interner Informations- und Kommunikationsflüsse (Wissenstransfer) in das Aufgabengebiet eines Wissensmanagers.“ Aber auch: „Wissens- und Innovationsmanagement werden in der betrieblichen Praxis noch vielfach getrennt betrachtet.“

Ein sehr komprimierter Artikel mit vielen interessanten Informationen. Was vielleicht fehlt: Ein kurzer Beleg für die in der Einleitung formulierte Beobachtung, dass derzeit zunehmend Stellen für Wissensmanager entstehen. Und ein Hinweis auf die Frage, ob Wissensmanager heute immer Wissensmanager heißen – oder nicht auch Social Media-Experten oder Community Manager. Und was das für das Berufsbild und eine solche Studie bedeutet …
Klaus North u.a., in: xingKM Newsletter, 2013-02

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.