Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

UK universities embrace the free, open, online future of higher education powered by The Open University

Bis heute kamen alle Initiativen und Neugründungen, die Offene Online-Kurse bzw. MOOCs bereitstellen, aus US. Europa hat, mehr oder weniger, zugeschaut.  Zumindest in UK dürfte das viele geärgert haben, weil man sich ja mit den amerikanischen Top-Universitäten um die vordersten Ränge auf dem globalen Bildungsmarkt streitet. Deshalb jetzt diese Ankündigung: „Students from the UK and around the world will have free access to some of the country’s top universities thanks to Futurelearn Ltd, an entirely new company being launched by The Open University (OU). The universities of Birmingham, Bristol, Cardiff, East Anglia, Exeter, King’s College London, Lancaster, Leeds, Southampton, St Andrews and Warwick have all signed up to join Futurelearn.“

Die ersten Kurse sollen in der zweiten Hälfte des kommenden Jahres online gehen. Oxford und Cambridge schauen noch zu. Dafür sind die British Library, das British Musuem und die BBC offen für Kooperationen. Aber vor allem die Expertise der Open University auf dem Gebiet des Online-Lernens macht neugierig, ob und wie Futurelearn die MOOC-Landschaft bereichern wird.
Open University, News, 13. Dezember 2012

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.