Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Keep Cool!

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/4/47/Computerspielemuseum-berlin-night.jpg/260px-Computerspielemuseum-berlin-night.jpgMedienkompetenzen sind wichtig. Ohne geht es heute und morgen nicht mehr. Zugleich ist die Beschäftigung mit Medienkompetenzen ein undankbares Thema. Die Crux: Ihr Gegenstand, die „Medien“, verändert sich fortlaufend. Da ist das „Leitmedium“ Internet, da ist die Konvergenz der Medien, die Abgrenzungen immer schwerer macht, und beides führt dazu, dass sich das Thema nur schwer in Definitionen, Curricula und Projekte fassen und in Alltagsroutinen von Pädagogen und Lehrkräften überführen lässt. Am Dienstag wurde jedenfalls in Berlin ein neuer Anlauf genommen, Helliwood media & education hatte ins „Computerspielemuseum“ eingeladen, und ich hatte das Vergnügen, dabei zu sein.

Der Hintergrund: Nach Förderrunden des Bundes zu digitalen Medien, Web 2.0 und Mobilem Lernen (im Sommer 2012 jedoch wieder eingestellt!) hat man sich entschlossen, einmal Luft zu holen und die für den sinnvollen Einsatz dieser Technologien notwendigen Kompetenzen „mitzunehmen“. Es gab eine Expertenkommission, eine Broschüre („Kompetenzen in einer digital geprägten Kultur“, lesenswert!), eine Förderbekanntmachung und eben jetzt in Berlin den Startschuss für das Projekt „Kompetenzlabor“. Hier findet sich eine erste Projektskizze („Medienkompetenz im Kompetenzlabor“). Mit dabei ist John Erpenbeck, und in diesem Zusammenhang muss ich natürlich noch einmal auf die QUEM-Bibliothek verweisen, die voll von Materialien zu allen Facetten des Kompetenz-Themas ist.

Im Rahmen des „Kompetenzlabors“ sollen nun „Instrumente und Verfahren für die onlinegestützte Bilanzierung und Förderung von Medienkompetenz entwickelt, praktisch erprobt und vor allem in der Aus- und Weiterbildung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen zum Einsatz gebracht“ werden. Am Dienstag versuchte sich Thomas Schmidt (helliwood) an einer ersten Beschreibung der „Querschnittskompetenz“. Mehr darüber, sobald ersten Skizzen online sind. Man darf jedenfalls gespannt sein!
Helliwood media & education, 20. November 2012

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.