Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Open Course Workplace Learning 2011. Konzept und Idee

Johannes Moskaliuk hat im Wintersemester 2011/2012 einen Kurs an der Universität Tübingen nach außen „geöffnet“. In diesem Beitrag stellt er – sachlich und nüchtern – die Eckdaten des „ersten Blended Open Course(s) in Deutschland“ vor, also einer Kombination von MOOC und klassischem Hochschulseminar. Idee, Konzept, die unterschiedlichen Rollen der Teilnehmer sowie die hier eingesetzte technische Infrastruktur werden kurz beschrieben. Sein Fazit:

„Ein Blended Open Course ist eine Konzept um Lernen an der Hochschule mit der Praxis zu verknüpfen. … Studierende werden Teil eine Community of Practice, Lernen wird situiert, Inhalte werden aktualisiert an Anforderungen aus der Praxis. Damit wird zu einem ein Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Praxis möglich, zum anderen ein Transfer von Praxiserfahrungen und Lebenswirklichkeit in das geschlossene System Hochschule.“

Wer noch einige persönliche Ergänzungen und Erfahrungen des Gastgebers Johannes Moskaliuk hören will, sei auf ein aktuelles Interview der Bildungsreporter verwiesen.
Johannes Moskaliuk, wissen*3, 11. Juni 2012

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.