Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Learning and talent development 2012

Das britische Chartered Institute of Personnel and Development (CIPD), „the world’s largest HR and development professional body“, hat wieder einige Zahlen zum Stand von „Learning and Talent Development“ (L&TD) zusammengetragen. Dieses Mal in Zusammenarbeit mit Cornerstone, dem Anbieter einer umfassenden Talent Management-Lösung, was sicher nicht unkritisch für den Report einer Standesorganisation ist. Ich will jetzt auf die einzelnen Abschnitte zu Trends, Talent Management, Leadership Skills usw. nicht näher eingehen. Hier entwickeln sich die Zahlen ja auch eher evolutionär von Studie zu Studie bzw. Jahr zu Jahr. Unübersehbare Spuren hinterlässt in diesem Jahr der öffentliche Sparkurs in UK. Im Report ist die Rede von einer „dramatic reduction in the public sector“.

Zwar wird in einem neu aufgenommenen Kapitel 2012 auch nach wissenschaftlichen Methoden und Modellen und ihrem Einsatz in den Unternehmen und Institutionen gefragt. Aber konkrete Trends und Themen, z.B. die Frage nach der technischen Infrastruktur von L&TD, fehlen (Cornerstone!?). Auch die informellen Lernaktivitäten der Mitarbeiter haben in diesem Report keinen Platz. Auf die Frage „What do you anticipate will be the major organisational change affecting learning and development in organisations over the next two years?“ antworteten allerdings 40 Prozent der Befragten: „Greater responsibility devolved to learners and line managers“, die zweithöchste Wertung.
Chartered Institute of Personnel and Development (CIPD), 25. April 2012

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.