Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Trendreport: Open Educational Resources

surf_201204.jpgEin lesenswerter Report, der aus der Fülle von Berichten über Open Educational Resources (OER) heraussticht. Herausgeber ist eine niederländische Special Interest Group, die sich mit Blick auf den Hochschulbereich dem Thema OER widmet. Der Report versammelt 12 Artikel und kurze Spotlights, die aus verschiedenen Perspektiven (educational, content-related, technological, organisational) den aktuellen Stand der OER-Bewegung zusammenfassen. Dabei sparen die Autoren nicht mit kritischen Anmerkungen, was den Stand der konkreten Anwendung von OER-Materialien betrifft – sowohl in den Niederlanden, aber auch darüber hinaus.

Wie in vielen Berichten der jüngeren Vergangenheit wird auch hier betont, dass „there is currently a transition from an emphasis on Open Educational Resources (OER) to one on Open Educational Practices (OEP). Whereas OER focus on how resources can be made available and stored for the long term, OEP have to do with how OER can be utilised in an education system in such a way as to bring about an improved learning experience.“ (S. 18) Ein weiterer, interessanter Artikel beleuchtet OER aus der Perspektive „content curation“ und verbindet OER und Scoop.it! („Content curation: a new way of monitoring „The Truth“?“) Und an vielen Stellen wird eine Verbindung zwischen OER/ OEP und Massive Open Online Courses hergestellt!
Ria Jacobi und Nicolai van der Woert, Special Interest Group Open Educational Resources, März 2012 (pdf)

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.