Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

E-Learning-Branche bleibt auf Wachstumskurs

Heute hat das MMB-Institut für Medien- und Kompetenzforschung wieder die Ergebnisse seiner jährlichen Branchenerhebung zur deutschen E-Learning-Wirtschaft veröffentlicht. Im vierten Jahr schon, und es sieht weiterhin gut aus: 37 Unternehmen haben Zahlen geliefert, dann wurde mutig auf einen Gesamtmarkt von 250 Unternehmen hochgerechnet (warum eigentlich 250 Unternehmen?) und heraus kam, dass 2010 ein Umsatz von 348 Millionen Euro erwirtschaftet wurde, was immer noch ein Plus von etwa 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ausmacht. Weitere Zahlen des Branchenmonitors betreffen den E-Learning-Arbeitsmarkt, die Verteilung des Umsatzes auf verschiedene Geschäftsfelder und natürlich das Firmenranking.

Auf die „Leerstellen“ dieser Erhebung habe ich ja bereits in den letzten Jahren hingewiesen. Viele Player auf dem Markt fehlen. Und die Sache E-Learning hat sich längst „entgrenzt“ und reicht heute von Social Media bis Mobile Apps, von Bildung bis Kommunikation und Marketing, von Social Learning bis Working Smarter. Nichtsdestotrotz gibt es die hier beschriebene E-Learning-Branche, und regelmäßige Lebenszeichen sind sinnvoll und notwendig. Nur, wie es die COMCAVE AG (8, 5 Mill. Euro Umsatz) wieder auf Platz 4 des Umsatz-Rankings geschafft hat, ist mir ein Rätsel. Auf ihren Firmenseiten wird ein breites Lösungsspektrum beschrieben. E-Learning gehört nicht dazu.
MMB – Institut für Medien- und Kompetenzforschung, MMB-Branchenmonitor I/2011, 27. Oktober 2011 (pdf)

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.