Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Social Learning doesn’t mean what you think it does!

Social Learning, das ist hier die Botschaft von Jane Hart, ist nicht einfach ein Trend oder ein technisches Feature, sondern ein “fundamental change”. Sie zitiert Deb Lavoy: “Business structures founded on command and control, automation and process are giving way to structures that are less hierarchical and more dynamic, designed to engage people’s hearts and minds to make a difference in the world.”  Das Schöne dieses Artikels ist die Tabelle (ein Ausschnitt unten), in der Jane Hart “command & control” und “encourage & engage” gegenüberstellt.

Doch es bleiben noch genügend Fragen offen: z.B., wie kann “encourage & engage”, das hier oft mit “we will help people …” übersetzt wird, konkret aussehen? Wann erkennen Bildungsexperten, die sich ja häufig zwischen beiden Strukturen bewegen, dass sie auf dem richtigen Weg sind? Und eine Frage gibt uns Jane Hart selbst mit auf den Weg: “Clearly, one of the important questions that people  have about this new approach to Workplace Learning, is how do you measure employee “learning” as well as L&D’s involvement? So I’ll talk about that in my next post.”
Jane Hart, Learning in the Workplace, 12. September 2011

hart_201109b.jpg

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.