Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Die 8 besten (?) Werkzeuge des analogen Lernens und Lehrens

Wenn man nach den „Top Ten Tools for Learning“ fragt, wie wir in dieser dritten Woche des OpenCourses „Zukunft des Lernens“, dann darf man zwei Reaktionen erwarten: Es gibt eine Gruppe, die den Ball spielerisch aufnimmt und umgehend eine entsprechende Liste entwickelt. Und eine andere Gruppe, die sich herausgefordert sieht, die Frage „gegen den Strich zu bürsten“. Das hat Torsten Larbig, der jetzt wahrscheinlich nur ein paar Straßen von mir entfernt sitzt, ausführlich getan und ein lesenswertes Ergebnis produziert:

„Die Selbstverständlichkeit, so sehr ich diese im Gesamtkontext dieses Kurses auch nachvollziehen kann und mich ihrer oft selbst bediene, mit der bei Lerntechnologien heute von digitalen Lerntechnologien gesprochen wird, erstaunt mich immer wieder.
Lernende lernen analog, unabhängig davon, wie digital die zum Lernen genutzten Medien auch immer sein mögen. Der Lernprozess des individuellen Menschen findet nicht binär statt, sondern in der komplexen Struktur des Gehirns und des ganzen Körpers.“
Alles weitere bei Herrn Larbig …
Torsten Larbig, herrlarbig.de, 18. Mai 2011

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .