Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

2011 Horizon Report

Der jährliche Horizon Report ist ja fast schon eine Institution. Herausgegeben vom New Media Consortium und der EDUCAUSE Learning Initiative erscheint er zum achten Mal, mittlerweile begleitet von einer Reihe nationaler Ausgaben, übersetzt in verschiedene Sprachen (der deutschen Ausgabe hat sich das Multimedia Kontor Hamburg angenommen) und ergänzt um Features wie den Horizon Project Navigator und das Horizon Project Wiki. Die Initiatoren treten weltweit auf (z.B. auf der letztjährigen Online Educa) und sie sprechen im aktuellen Report von weltweit 600.000 Lesern.

Am Format des Reports hat sich nichts geändert. Sechs Trends werden nach ihrer voraussichtlichen “time to adoption” aufgereiht:
– ein Jahr oder weniger: Electronic Books und Mobiles
– zwei bis drei Jahre: Augmented Reality und Game-based Learning
– vier bis fünf Jahre: Gesture-Based Computing und Learning Analytics

Wer die Trends in ihrer Entwicklung betrachtet, wird feststellen, dass sich im Jahreswechsel wenig verändert hat. Sowohl Mobiles als auch Electronic Books bestimmen im Moment einfach Markt & Medien, und es ist eigentlich „nur“ die Frage, wann und wie diese Technologien ihren Platz in zukünftigen Lernumgebungen und -konzepten finden. Auch die anderen Themen sind nicht neu auf dem Radar der Experten, nur Learning Analytics tanzt etwas aus der Reihe. Auf den ersten Blick technisch unspektakulär wird es als eine Mischung aus Social Network Analysis, Social Media Monitoring und klassischem Bildungscontrolling beschrieben.

Wie immer gibt es für jeden Trend eine Beschreibung, konkrete Beispiele aus bildungsnahen Szenarien sowie Lektüreempfehlungen. Wer etwas zur Methode des Reports, „a modified Delphie process“, erfahren will, sei auf das letzte Kapitel verwiesen. Oder, etwas breiter, auf den entsprechenden L3T-Artikel „Zukunftsforschung und Innovation – … wissen was kommt“ von Sandra Schön und Mark Markus verwiesen, der auch von den Horizon Report eingeht.
The New Media Consortium, 2011

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.