Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

OERs: the good, the bad and the ugly

Nein, es sind keine neuen Argumente, die Tony Bates hier präsentiert. Aber er bringt klar, unmissverständlich und mit konkreten Beispielen auf den Punkt, was Open Content und Open Educational Resources sind: nämlich notwendige Voraussetzungen, aber nicht mehr: „Is it good to share content? Yes, of course, but don’t confuse it with learning.“ Und dann natürlich der nette Titel …
Tony Bates, e-learning and distant education RESOURCES, 6. Februar 2011

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.