Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Why Bother Being Open?

Ein interessanter Beitrag! Es geht um das MIT OpenCourseWare-Projekt. Dort – aber nicht nur dort, sondern in allen OER-Projekten! – werden ja erhebliche Anstrengungen unternommen, um vor der „Freigabe“ von Lehr- und Lernmaterialien Urheberrechtsfragen zu klären und diese Materialien, wo immer möglich, unter eine Creative Commons-Lizenz zu stellen. Doch werden dann die Nutzer der OCW-Seiten gefragt, welche Vorteile sie in diesen Angeboten sehen, wird vieles genannt, aber das entscheidende Attribut, dass nämlich diese Materialien „open“ sind, spielt dabei keine Rolle! Warum dann, fragt David Wiley ketzerisch, der ganze Aufwand?

„Why are we investing so much in the use of open licenses if open licenses don’t enable the benefits we care most about? And, If open licenses don’t enable the benefits we care most about, what benefits do they enable? Are those secondary benefits worth the very significant investment we’re making in them?“
David Wiley, iterating toward openness, 22. November 2010

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.