Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Agents Provocateurs

Auch wenn deutsche Beteiligungen an den weltweiten Open Educational Resources (OER)-Initiativen noch Seltenheitswert besitzen, rollt der Zug weiter. Die Themen, die mehr und mehr in den Vordergrund rücken, nennt Stephen Downes in diesem Artikel. Das sind zum einen finanzielle Fragen, denn OER-Initiativen kosten und sind häufig nur durch externe Unterstützung überlebensfähig. Und es ist die Frage, wie Einsatz und Einbindung von OER in bestehende oder neue Curricula erleichtert werden kann. Denn viele der zugänglichen Materialien werden gar nicht genutzt. Stephen Downes geht noch einen Schritt weiter und nimmt alle, Lehrer wie Lernende, als agents provocateurs in die Pflicht – „advancing their own education by sharing their learning with others“. Lesenswert.
Stephen Downes, The Huffington Post, 27. Oktober 2010

Nachtrag: Stephen Downes hat kürzlich zum Thema auch eine Präsentation online gestellt, in der er einen Bogen von OER, über Online Learning zu aktuellen Technologie-Trends bzw. technischen Entwicklungen spannt („The Future of Open Educational Resources“).

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.