Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

How TED Connects the Idea-Hungry Elite

Wer kennt TED noch nicht? Mittlerweile sollte es sich herumgesprochen haben, dass sich hinter dem Claim „Ideas worth spreading“ eine stetig wachsende Zahl von atemberaubenden Reden und Präsentationen verbirgt, mit denen man Stunden im Netz verbringen kann (ich habe gerade „Lewis Pugh’s mind-shifting Everest swim“ gesehen und konnte mich nur mit Mühe davon abhalten, nach weiteren aktuellen Highlights zu suchen!). Jetzt legt Anja Kamenetz, DIY U-Autorin, noch einen drauf: In der aktuellen Ausgabe der Fast Company feiert sie TED als „new Harvard“, als „the global education brand of the 21st century“ und als zukunftsweisendes Modell für „open education“. Das sehen selbst TED-Anhänger kritisch (z.B. Openculture: „Is TED the New Harvard?“).
Anja Kamenetz, Fast Company, 1. September 2010

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.