Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Tagungsbericht zur Konferenz „Betriebliche Weiterbildung“ am 21. und 22. Juni 2010

Ich bin ja auch manchmal geneigt, die Web-Community und einige mit ihr verbundene Veranstaltungen für ein Abbild der  Weiterbildungs-Szene in Deutschland zu nehmen. Ist sie natürlich nicht. Nicht einmal da, wo es um Trends in der Weiterbildung geht. Das wird spätestens dann klar, wenn man einen Blick auf Programme und Statements von Konferenzen wie dieser wirft, veranstaltet vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit. Hier geht es um Bildungsmärkte, um Bildungspolitik, um Fördermaßnahmen, um Geringqualifizierte, Migranten und ältere Arbeitnehmer. Die Referenten kommen natürlich von der BA, den Gewerkschaften und den großen Instituten und Interessenvertretungen. Die Trends heißen konsequenterweise demografischer und technologischer Wandel, Fachkräftemangel und Globalisierung. Am Rande taucht sogar das Stichwort informelles Lernen auf. Laptops sind auf den Fotos der Veranstaltung nicht zu sehen (die Referenten ausgenommen). Aber immerhin stehen Zusammenfassungen und Präsentationen online zur Verfügung.
Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg, 21./22. Juni 2010

Apropos „Trends“: Die untenstehende Zusammenstellung von Slogan/Foto finden sich im Kopf der Veranstaltungsseite des IAB. Ist das noch zeitgemäß?

iab2_201007.jpg

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.