Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

E-learning chart toppers

Clive Shepherd hat eine Übersicht über den britischen E-Learning-Markt geschrieben, die sich – mit Blick auf die wesentlichen Strukturen, nicht die Namen der Player – sicher auch auf die Szene hierzulande übertragen lässt. Dabei teilt er das Spielfeld in folgende Bereiche auf: a) bespoke content providers, b) off-the-shelf content providers, c) authoring tool providers, d) LMS/ LCMS providers. Während der erste Bereich vorwiegend national besetzt ist, dominieren auf den übrigen Feldern internationale Anbieter. Im Ranking nach Umsatz fehlen wie immer bei solchen Erhebungen wichtige Namen, weil viele Anbieter keine Zahlen zur Verfügung stellen, aber Clive Shepherd geht im Begleittext ausführlich auf diese „hidden champions“ ein. Die abschließende Einschätzung des Autors:

„The learning and development profession generally is at a crossroads. On top of the pressures for a more speedy delivery of training and for more environmentally friendly solutions comes the extreme cost constraints associated with the deepest recession in a generation. Organisations will be bound to turn to solutions that are more responsive, less disruptive and clearly more cost-effective, and that generally means a greater use of new media.“
Clive Shepherd, Clive on Learning, 20. August 2009

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.