Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Das Manifest der EduCamper

Seit gestern gibt es ein „Internet-Manifest“ mit 17 Behauptungen, „wie Journalismus heute funktioniert“, 15 Erstunterzeichnern, von Mario Sixtus bis Sascha Lobo, und (bis jetzt) 226 unmittelbaren Kommentaren. Seit heute gibt es auch das Pendant der EduCamper, worauf ich umso lieber hinweise, da ich mich gerade unter den 577 Mitgliedern der EduCamp-Community (wieder-)entdeckt habe. Sieben „Forderungen für eine zeitgemäße Lehre“ stehen im Zentrum des Manifests, das für mich zeitlich sehr schön in den Kontext von Piratenpartei, Edupunk, Bildung hacken und Bildungsexpedition passt. Die erste Forderung lautet: „Wir setzen uns ein für eine größere Autonomie der Schulen, Hochschulen und anderen Bildungseinrichtungen.“

Anpassungen und Veränderungen sind noch bis zum 24. September möglich. Oder man fährt am 6./7. November gleich zum 4. EduCamp nach Graz, um den Autoren seine Meinung zu sagen.
EduCamp-Team, mixxt, 7. September 2009

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.