Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

David Lynch: Consciousness, Creativity and the Brain

Schon der Einstieg ist sympathisch: Keine vorgefertigte Rede, keine Präsentation, sondern David Lynch lädt einfach ein, ihm Fragen zu stellen. Die er in der Folge sehr aufmerksam, unaufgeregt und persönlich beantwortet. Irgendwie sehr „britisch“. Dabei geht es um das Meditieren, das er seit über 30 Jahren praktiziert, und natürlich seine Filme. Stichworte sind u.a. „consciousness“, „enlightment“, „coincidence“ und „intuition“. Hier meine Lieblingsstelle:

Zuhörer: „I really like your movies, but at the end of them, I usually say I don’t get it.“   David Lynch: „You start meditating, Paul!“ 

Stephen Downes nennt es „a nice Friday video“. Und, hey, it’s David Lynch!
David Lynch, UC Berkeley Educational Technology Services , 6. November 2005

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.