Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

US Corporate eLearning Market Reached $5.2 Billion in 2007

Die Amerikaner bringen aktuelle Entwicklungen einfach schneller auf den Punkt: Was bedeuten Finanzkrise und Rezession für den e-Learning-Markt? Schwächere Aussichten insgesamt, aber Chancen in einzelnen Bereichen wie dem Mittelstand (KMUs). Oder in den Worten der Analysten:

„Small and medium-sized businesses (SMB) have been slow adopters of Self-paced eLearning and the majority of their expenditures, if they buy raining at all, still go to classroom products. In this recession, these buyers are migrating away from classroom training to a range of learning technologies and are essentially repeating the process that the enterprise
went through in 2001-2002.“  

Ja, der Mittelstand als Hoffnungsträger. Das würden auch hierzulande viele gerne sehen! Aber zurück zur Nachricht: Wer an Zahlen interessiert ist, erfährt z.B. noch, dass in den USA „self-paced eLearning products“ derzeit 18 Prozent der betrieblichen Bildungsausgaben ausmachen. Wer allerdings weitere Details lesen möchte, muss zahlen.
Sam S. Adkins, Ambient Insight, Oktober 2008 (pdf)

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.