Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

The Changing Face of Learning in Higher Education Institutions

Die Dokumentation des 3. scil-Kongresses ist schon eine Weile online, aber ich habe erst jetzt Zeit gefunden, sie einmal durchzublättern. Leider fehlt eine Einführung, die einen roten Faden bietet und die Auswahl der Artikel einordnet. Wie auch immer, die Themen decken ein breites Spektrum ab, wenn auch die meisten Unternehmenspraktiker des Kongresses fehlen: von der Vorstellung verschiedener didaktischer Modelle bis zu einzelnen Erfahrungsberichten aus dem Hochschulbereich.

Eingestiegen bin ich in den Beitrag von Ulf-Daniel Ehlers und Dirk Schneckenberg („Webucating the Reflective Practitioner Towards Competence Development in ELearning“). Sie unterstreichen einleitend noch einmal die Notwendigkeit, in Lernumgebungen zu denken, die nicht nur dem Wissenstransfer dienen, sondern die Entwicklung von Kompetenzen unterstützen. Den zentralen Baustein entsprechender Szenarien bildet, so die Autoren, „Reflection“. In ihrem Fallbeispiel führen sie aus, wie Weblogs „as place for reflection and documentation of progress“ genau in dieses Konzept passen. Und an den vorgestellten sechs Phasen – von „Definition of themes and complex problems“ bis „Reflection and Feedback“ – kann man sich gut orientieren.
Taiga Brahm (Ed.), scil–Arbeitsbericht 18, Paper Proceedings of the 3rd International scil Congress 2008, St. Gallen, Juni 2008 (pdf)

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.