Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Ageing Workforce – Was bei der Entwicklung von Lernmedien für die Zielgruppe 50plus zu bedenken ist

„Lernen ältere Mitarbeiter anders? Brauchen sie eine eigene E-Learning-Didaktik?“ Diese Fragen stehen am Beginn eines Vortrages, den Lutz Michel kürzlich auf der Expertentagung „Medienmarkt 50plus – Produktentwicklung und -vermarktung für Best Ager“ gehalten hat. Demografischer Wandel, alternde Belegschaften. Die Aufmerksamkeit für die Zielgruppe ist nachvollziehbar, aber sind das die Fragen, um die es hier geht?

Wie dem auch sei: Die Weiterbildungsbeteiligung älterer Mitarbeiter ist niedrig, zu niedrig (ob sie deshalb gleich als „weiterbildungsresistent“ zu bezeichnen sind, ist eine andere Frage!). Und: Fehlende Medien- und IT-Kompetenzen scheinen sie daran zu hindern, das Internet verstärkt als Lernumgebung zu nutzen (was natürlich in ihrer Biografie, nicht in ihrem Alter begründet ist).

Vor diesem Hintergrund und gestützt auf eine Ad-hoc-Befragung stellt Lutz Michel eine Reihe von informellen e-Learning-Arrangements vor, die möglicherweise diese Zielgruppe besser ansprechen als klassisches Web-based Training. Das scheint plausibel. Was die Lektüre etwas erschwert, ist die gewählte Mischung aus Marktanalyse und Bildungsexpertise.
Lutz Michel, MMB-Institut für Medien- und Kompetenzforschung, Juni 2008 (pdf)

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.