Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

The Library in the New Age

Robert Darnton, Leiter der Harvard-Bibliothek, hat wie alle seine Kollegen heute einen schwierigen Job: Sie müssen etwas – Bücher, Bibliotheken – verteidigen, dessen Zukunft mit Fragezeichen versehen ist; und dabei kommen sie nicht umhin, den mit dem Internet verbundenen Wandel anzuerkennen. Also konzentriert sich Robert Darnton auf zwei Themen: Er läßt die großen Revolutionen der Informationstechnologie – die Erfindung der Schrift, des Kodex‘, des Buchdrucks und des Internets – Revue passieren, um zu erläutern, dass Informationen schon immer und nicht erst heute mit Blick auf Millionen Blogs etwas Unzuverlässiges waren.

Und im zweiten Teil erklärt er in acht Punkten, warum das Internet und vor allem Projekte wie Google Book Search die Research Libraries nicht überflüssig machen. Sein Hauptargument: Prinzipiell (technisch, organisatorisch, juristisch) kann es nicht und nie gelingen, alle Bücher zu digitalisieren. Was sachlich sicher richtig sein mag, aber die Diskussion irgendwie nicht sonderlich belebt.
Robert Darnton, The New York Review of Books, Vol. 55, No. 10, 12 Juni 2008

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.